Das sind wir

Adolf Max Konrad Stühff  1936 - 2021

Adolf Stühff war einer der Letzten aus dem Jahrhunderte alten Geschlecht der Stecknitzfahrer, die das sogenannte „weiße Gold“, das Kochsalz aus Lüneburg, auf dem Wasserwege nach Lübeck brachten. In "Stüwes Gang" an der Obertrave lebten bereits Vorfahren der Familie. 

Geboren und aufgewachsen ist auch er im heute wunderschönen Domviertel an der Obertrave. Wie schon seine Vorfahren zog es ihn auf das Wasser, zunächst zur Seefahrt (vom Smutje bis zum Kapitän auf Küstenfahrt), dann zur Binnenschifffahrt. 

Er erwarb sämtliche Binnenpatente und befuhr die europäischen Binnenwasserstraßen mit eigenen Binnenschiffen. Diese hatten namentlich einen Bezug auf Lübeck, wie z.B. „Mühlendamm“, „Mühlentor“ und „Kaisertor“. 

Adolf verbrachte rund 70 Jahre auf dem Wasser und hat seinen Beruf über alles geliebt. Er hat sein überragendes Wissen in dieser Branche an viele Binnenschiffer weitergegeben und diese beraten und unterstützt. Darüber hinaus hat er fähige und interessierte Menschen ausgebildet und wird für viele als Teil ihres Lebens in guter Erinnerung bleiben. 

 

Gabriele Stühff

Als echte "Schippersfrau" erwarb ich im Laufe der Zeit die Binnenpatente und wurde zur Kapitänin der Binnenschifffahrt.

Mit Leib und Seele dem Wasser, der Schifffahrt und Lübeck treu verbunden, wir die Verwirklichung unseres gemeinsamen Wunsches:

Mit historischen Barkassen rund um Lübeck und darüber hinaus Fahrten anzubieten. 

Dort, wo Adolf bereits als Kind gespielt hat, befindet sich heute die Abfahrtstelle der Lübecker Barkassenfahrt Stühff.

Er bleibt unvergessen. 

Adolf & Gabriele Stühff

Unsere Schiffe

Die Barkasse Gaby Stühff vor der Wipperbrücke / Dom zu Lübeck

 

Die historische Senatsbarkasse „Gaby Stühff"

Diese Barkasse wurde 1940 an der Vulcan-Werft in Stettin gebaut und ist schon als stolze Senatsbarkasse und Bereisungsboot unter dem Namen „Luba" um Lübeck gefahren. Mit der Zeit wurde sie zur Wirtschaft- und Schleppbarkasse der Hansestadt Lübeck, die sie in den 80er Jahren verkaufte. Zunächst wurde sie auf der Ilmenau als „Stint" eingesetzt, danach auf der Havel in Brandenburg als „Havelnixe". Von dort holten wir sie zurück auf die Trave nach Lübeck und restaurierten sie mit Liebe zum Detail.

Technische Daten

Baujahr: 1940 Vulcan-Werft Stettin

Länge: 14.28m

Breite: 3,54m

Tiefgang: 1.10m

Gewicht:  22,200 t

Motor: Mercedes Benz 140 PS

Plätze: 35 Personen

 

Die Barkasse Adolf Stühff im Stadtgraben

 

Die original Hamburger Hafenbarkasse "Adolf Stühff"

Gebaut wurde die Barkasse 1964 an der Wolkau-Werft in Hamburg als Personen- und Schleppbarkasse und lief dort bis zu unserem Kauf im Jahre 2005 unter dem Namen "Karl-Heinz" in den Hamburger Häfen.

Aufgrund der starken Leistung und der hohen Stabilität war die Barkasse überwiegend als Schleppbarkasse im Einsatz.

Technische Daten

Baujahr: 1964 Wolkau Werft Hamburg

Länge: 14.87m

Breite: 4,25m

Tiefgang: 1.34m

Gewicht: 23,100 t

Motor: Mercedes Benz 300 PS

Plätze: 50 Personen

  • Anlegestelle Stühff-Barkassen in Lübeck
  • Anlegestelle Stühff-Barkassen in Lübeck
  • Die Barkasse Adolf Stühff an der Dankwartsbrücke in Lübeck
  • Adolf Stühff - Schiffsfuehrerin Maria
  • Blick auf den Dom zu Lübeck